TANZBRÜCKE HAMBURG – EIN JAHRESRÜCKBLICK AUF DAS JAHR 2020

Text: Michael Jankowsky

Der Vorstand und die Mitglieder der Tanzbrücke Hamburg hatten sich wieder viel vorgenommen für das erste Jahr des neuen Jahrzehnts. Zunächst lief in den ersten Wochen alles normal in den vielen Sportgruppen des Vereins, bis sich im März durch die Corona-Pandemie alles sehr plötzlich veränderte.

Vorher fand am 22. Februar 2020 in Reinbek bei Hamburg der Regional Wettbewerb Nord statt. Es war der offizielle Qualifizierungswettbewerb zum 24. Deutschen Ballettwettbewerb 2020 in München. Mit 24 Tänzen war die Tanzbrücke Hamburg in den Kategorien Modern, Show, Hip Hop und dem Nationaltanz für den Wettbewerb gemeldet. Die jungen Tänzerinnen der Tanzbrücke Hamburg im Alter von 9 bis 21 Jahren waren an diesem Tag sehr erfolgreich. Sie begeisterten die Jury und die Zuschauer mit ihren Tänzen voller Energie und Leidenschaft. Es wurden viele gute Ergebnisse erzielt. Bei 24 Wertungstänzen belegten die Tänzerinnen der Tanzbrücke 14x den ersten Platz, 7x den zweiten Platz, 1x den dritten Platz und 1x den achten Platz.

Für den März 2020 hatte sich der ganze Verein auf die Premiere der neuen Musikrevue gefreut. Ende März sollte im Ernst Deutsch Theater die Musikrevue „Harry, hol‘ schon mal den Wagen“ mit musikalischer Begleitung durch die Downtown Big Band aufgeführt werden. Doch die Pandemie veränderte die Planungen. Die Aufführung wurde ABGESAGT und auf einen neuen Termin verlegt.

„Harry, hol schon mal den Wagen“ soll im Juni 2022 nachgeholt werden. Auf die Zuschauer wartet bei der Premiere eine spektakuläre musikalische Reise durch die Geschichte der Filmmusik. Die gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Nach dem Lockdown im März war die Tanzbrücke für eine gefühlte Ewigkeit geschlossen. Die Bildungsangebote fanden nur online statt. Der Bundeswettbewerb im München wurde ABGESAGT.

Erst Mitte Mai 2020 konnten die Kinder endlich wieder in die wunderschönen Räume der Tanzbrücke zurückkehren, um mit Abstand und unter Beachtung eines speziellen Hygienekonzeptes das Training aufzunehmen. Um den vorgeschriebenen Abstand zu beachten, wurden Markierungen auf dem Fußboden der Räume angebracht. Da die Umkleideräume nicht genutzt werden durften, mussten die Kinder und Jugendliche der Sportgruppen schon in Sportkleidung zur Tanzbrücke kommen. Die Übungsgruppen wurden verkleinert. Nach dem Vormittagstraining wurden die Räume gründlich desinfiziert und gelüftet. Trotz der langen Zwangspause haben aber alle begeistert mitgemacht und sich schnell an die neuen Bedingungen angepasst. Nachmittags fanden auch die Sprachkurse wieder in den Unterrichtsräumen statt. Die Online-Unterrichtsstunden wurden von den Pädagoginnen auch weiter angeboten.

Auch getanzt wurde wieder im Mai, wenn auch nur bei einem Online-Wettbewerb. Vom 6. bis zum 15. Mai 2020 fand in St. Petersburg (Russland) der internationale Online-Nationaltanzwettbewerb MOROSHKA (Морошка) statt, an dem die Tanzbrücke Hamburg mit sechs Tänzen erfolgreich teilnahm. Insgesamt hatten sich 149 Tänze für den Wettbewerb beworben. Die hochqualifizierte Jury zeichnete alle Tänze der Tanzbrücke Hamburg als Preisträger ersten oder zweiten Grades aus, was ein großer Erfolg für die Tanzbrücke Hamburg war.

 

In den Sommerferien fand anlässlich des weltweit gefeierten 75. Geburtstags von Pippi Langstrumpf Anfang Juli „Pippis kunterbunte Ferienwoche“ statt. Erstmalig wurde eine komplette Aktionswoche für Kinder im Alter zwischen 6-8 Jahren durchgeführt, an der 13 begeisterte Kinder teilnahmen. Den Kindern wurde eine Kombination aus Sport und Theaterspiel geboten, bei der sie Musik machen, kleine Theaterstücke spielen, singen und malen konnten. Auch viel Sport stand auf dem Programm. Die Kinder waren stets an der frischen Luft und haben ihre Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft bei verschiedenen Übungen und Spielen beweisen und messen können. Natürlich war Pippi Langstrumpf die komplette Woche anwesend und konnte die Kinder sportlich herausfordern. Als stärkstes Mädchen der Welt hat sie die Kinder beim Staffellauf, Wettrennen, Liegestütz, Klimmzügen und auf der Turnmatte herausgefordert. Alle Kinder erlebten eine abwechslungsreiche und unvergessliche Woche.

Mit der Unterstützung vom HSB, Programm „Integration durch Sport“ bot die Tanzbrücke Hamburg Anfang Juli auch zum zweiten Mal ein DANCE CAMP an. Parallel fanden zwei gut besuchte Camps statt, für Kinder im Alter zwischen 8 und 10 Jahren, sowie für die älteren Kinder zwischen 10 und 13 Jahren. Während der gesamten Woche konnten die Kinder und Jugendlichen ihnen noch unbekannte Tanzstile, wie Hip Hop, Ballett, Modern, Improvisation und Akrobatik kennenlernen und ausprobieren. Bis zu fünf Stunden täglich haben die Teilnehmerinnen neue Schrittkombinationen, Radschlag ohne Hände, Flick Flack, Moves, Drehungen oder Dehnungen einstudiert. Die Kinder und Jugendlichen wurden sportlich voll gefordert und waren am Abend zwar müde, aber auch glücklich und ausgeglichen. Durch das Tanzen wurden sowohl die Motorik, als auch der Gleichgewichtssinn und die Koordination gestärkt.

In der zweiten Ferienwoche wurde vom 6. bis zum 10. Juli die Kultursportliche Woche durchgeführt. Den Schwerpunkt der Woche bildete die Vorbereitung für das Deutsche Sportabzeichen, sowie für das Bestehen des Tanzbrücke Hamburg -Abzeichens. Die Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren konnten in den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ihre Fähigkeiten zeigen. Während der gesamten Woche wurde den Kindern auch ein buntes und ausgewogenes Programm mit internationalen Bewegungsspielen, Museumsbesuchen, sportlichen Aktivitäten und einem Origami-Workshop angeboten.

DANCE WORD CUP in Italien wurde ABGESAGT. Wir hoffen auf das 2021.

Die Sommermonate wurden auch für umfangreiche Renovierungsarbeiten in den Räumen der Tanzbrücke genutzt. Einige Räume wurden teilweise umgestaltet und können in der Zukunft anders genutzt werden. Nach den Sommerferien fanden wieder alle Kurse und Lerngruppen innerhalb und außerhalb der Räume der Tanzbrücke Hamburg statt. Der Selbstverteidigungskurs mit Michael Wolfsohn wurde außerhalb an der frischen Luft durchgeführt. Die Kinder und Jugendlichen nahmen mit großer Freude an allen Gruppen teil.

Den stimmungsvollen Höhepunkt des Sommers gab es dann im September in Planten un Blomen. Nach vielen Monaten ohne öffentliche Auftritte feierte die Tanzbrücke Hamburg am 13. September 2020 ihren alljährlich stattfindenden Russischen Nachmittag. Mit Unterstützung der Hansestadt Hamburg wurde die Veranstaltung unter speziellen hygienischen Bedingungen vorbereitet und durchgeführt. Etwa 450 Zuschauer konnten bei wunderbarem Septemberwetter mit entsprechendem Abstand auf ihren zugewiesenen Stühlen Platz nehmen. Ab 15.00 Uhr präsentierten die Tanzgruppen bekannte russische Tänze auf der Bühne des Musikpavillons von Planten un Blomen. Alexander Paperny, seine Musiker und zwei Sängerinnen, begleiteten die 40 Tänzerinnen und Tänzer zwei Stunden lang mit Akkordeon und Balalaika und Bassbalalaika. Begeistert sangen die Zuschauer viele bekannte Lieder mit und beklatschten die stimmungsvollen Tänze. Auch allen Tanzgruppen war die Freude über ihren lange ersehnten Auftritt anzusehen.

Leider war ab November durch weitere Maßnahmen aufgrund der Pandemie ein Sportbetrieb nicht mehr möglich.

Die Hamburger Märchentage wurden ABGESAGT.

Unser traditioneller Lesewettbewerb wurde auch ABGESAGT.

Alle Hoffnungen ruhen auf dem neuen Jahr 2021.

WIR SAGEN DANKE!

REWE Aktion „Scheine für Vereine!

Liebe Freunde der Tanzbrücke Hamburg, wir sagen DANKE! Diese Woche haben wir die Punkte gegen die tollen Prämien für unsere Kids eingetauscht:

AirTrack, 10 m

Leichtturnmatten, 4er-Set

Badminton-Set „Premium“

MEDION®-Partysoundsystem

Ihr seid die Größten! Vielen Dank für eure Unterstützung!

TANZBRÜCKE HAMBURG FEIERTE STIMMUNGSVOLLEN RUSSISCHEN NACHMITTAG IN PLANTEN UN BLOMEN

Text: Michael Jankowsky

Fotos: Alexander Meyer

Endlich war es wieder soweit. Nach vielen Monaten ohne öffentliche Auftritte feierte die Tanzbrücke Hamburg am 13. September ihren alljährlich stattfindenden Russischen Nachmittag. Mit Unterstützung der Hansestadt Hamburg wurde die Veranstaltung unter speziellen hygienischen Bedingungen vorbereitet und durchgeführt. Etwa 450 Zuschauer konnten bei wunderbarem Septemberwetter mit entsprechendem Abstand auf ihren zugewiesenen Stühlen Platz nehmen. Ab 15:00 Uhr präsentierten die Tanzgruppen bekannte russische Tänze auf der Bühne des Musikpavillons von Planten un Blomen. Alexander Paperny, seine Musiker und zwei Sängerinnen, begleiteten die 40 Tänzerinnen und Tänzer zwei Stunden lang mit Akkordeon und zwei Balalaikas. Begeistert sangen die Zuschauer viele bekannte Lieder mit und beklatschten die stimmungsvollen Tänze. Auch den Tanzgruppen war die Freude über ihren lange ersehnten Auftritt anzusehen.

NACH DEN SOMMERFERIEN SIND ALLE GRUPPEN DER TBHH WIEDER AKTIV

Text: Michael Jankowsky

Seit einigen Wochen laufen wieder alle Kurse und Lerngruppen innerhalb und außerhalb der Räume der Tanzbrücke Hamburg. Der Selbstverteidigungskurs mit Michael Wolfsohn findet außerhalb an der frischen Luft statt. Die Kinder und Jugendlichen nehmen mit großer Freude an allen Gruppen teil.

Die Sommermonate wurden auch für umfangreiche Renovierungsarbeiten in den Räumen der Tanzbrücke genutzt. Einige Räume wurden teilweise umgestaltet und können nun anders genutzt werden.

DIE TANZBRÜCKE HAMBURG LEBT – SOMMERPROGRAMM BRINGT WIEDER SCHWUNG IN DEN VEREIN

Text: Michael Jankowsky, Fotos: TBHH

PIPPIS KUNTERBUNTE FERIENWOCHE

Seit Beginn der Sommerferien ist wieder viel los bei der Tanzbrücke Hamburg. Anlässlich des weltweit gefeierten 75. Geburtstags von Pippi Langstrumpf fand in der ersten Woche im Juli „Pippis kunterbunte Ferienwoche“ statt. Erstmalig wurde eine komplette Aktionswoche für Kinder im Alter zwischen 6-8 Jahren durchgeführt, an der 13 begeisterte Kinder teilnahmen. Den Kindern wurde eine Kombination aus Sport und Theaterspiel geboten, bei der sie Musik machen, kleine Theaterstücke spielen, singen und malen konnten. Auch viel Sport stand auf dem Programm. Die Kinder waren stets an der frischen Luft und haben ihre Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft bei verschiedenen Übungen und Spielen beweisen und messen können. Natürlich war Pippi Langstrumpf die komplette Woche anwesend und konnte die Kinder sportlich herausfordern. Als stärkstes Mädchen der Welt hat sie die Kinder beim Staffellauf, Wettrennen, Liegestütz, Klimmzügen und auf der Turnmatte herausgefordert. Alle Kinder erlebten eine abwechslungsreiche und unvergessliche Woche.

 

DANCE CAMP

Die Tanzbrücke Hamburg bot Anfang Juli auch zum zweiten Mal ein DANCE CAMP an. Parallel fanden zwei gut besuchte Camps statt, für Kinder im Alter zwischen 8 und 10 Jahren, sowie für die älteren Kinder zwischen 10 und 13 Jahren. Während der gesamten Woche konnten die Kinder und Jugendlichen ihnen noch unbekannte Tanzstile, wie Hip Hop, Ballett, Modern, Improvisation und Akrobatik kennenlernen und ausprobieren. Bis zu fünf Stunden täglich haben die Teilnehmerinnen neue Schrittkombinationen, Radschlag ohne Hände, Flick Flack, Moves, Drehungen oder Dehnungen einstudiert. Die Kinder und Jugendlichen wurden sportlich voll gefordert und waren am Abend zwar müde, aber auch glücklich und ausgeglichen. Durch das Tanzen wurden sowohl die Motorik, als auch der Gleichgewichtssinn und die Koordination gestärkt.

 

KSW, KULTURSPORTLICHE WOCHE DER TANZBRÜCKE HAMBURG

In der zweiten Ferienwoche vom 6.07.20 bis zum 10.07.20 fand die Kultursportliche Woche statt. Den Schwerpunkt der Woche bildeten die Vorbereitung für das Deutsche Sportabzeichen, sowie für das Bestehen des Tanzbrücke Hamburg-Abzeichens. Die Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren konnten in den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ihre Fähigkeiten zeigen. Für die Aktionswoche hatten sich 19 Kinder angemeldet. Während der gesamten Woche wurde den Kindern auch ein buntes und ausgewogenes Programm mit internationalen Bewegungsspielen, Museumsbesuchen, sportlichen Aktivitäten und einem Origami-Workshop geboten. Auch ein Überraschungsausflug stand auf dem Programm.

MOROSHKA, ONLINE WETTBEWERB

Vom 06.05. bis zum 15.05.2020 fand der internationale online-Nationaltanzwettbewerb MOROSHKA (Морошка) in St. Petersburg, Russland statt, an dem die Tanzbrücke Hamburg mit 6 Tänzen erfolgreich teilnahm. Insgesamt haben sich 149 Tänze für den Wettbewerb beworben.

Die hochqualifizierte Jury zeichnete alle Tänze der Tanzbrücke Hamburg als Preisträger ersten oder zweiten Grades aus, was ein großer Erfolg für die Tanzbrücke Hamburg ist.

Wir sind sehr stolz auf diese Leistung!

 

DIE TANZBRÜCKE HAMBURG IST WIEDER AKTIV

Text: Michael Jankowsky

Mitte Mai 2020 konnten die Mädchen endlich wieder in die wunderschönen Räume der Tanzbrücke zurückkehren, um mit Abstand und unter Beachtung eines speziellen Hygienekonzeptes das Training aufzunehmen.

Nach dem Vormittagstraining der älteren Schülerinnen wurde der Raum gründlich desinfiziert und gelüftet. Die Mädchen haben begeistert mitgemacht und sich schnell an die neuen Bedingungen angepasst.

Nachmittags fanden auch die Sprachkurse und Kunst wieder in den Unterrichtsräumen statt. Aber auch die Online-Unterrichtsstunden werden weiterhin von den Pädagoginnen angeboten. Um den vorgeschriebenen Abstand zu beachten, sind Markierungen auf dem Fußboden der Räume angebracht worden.

Da die Umkleideräume nicht genutzt werden dürfen, müssen die Mädchen der Sportgruppen schon in Sportkleidung zur Tanzbrücke kommen. Die Übungsgruppen umfassen höchstens 6 Kinder, bei den älteren Mädchen sind es bis zu 10 Sportlerinnen.

Alle Trainerinnen, Übungsleiter und Pädagoginnen hoffen in den nächsten Wochen auf eine möglichst entspannte Trainingsatmosphäre und gute Laune.

REGIONALWETTBEWERB NORDDEUTSCHLAND, FEBRUAR 2020

Liebe Freunde der Tanzbrücke Hamburg,

am 22. Februar fand in Reinbek der REGIONAL WETTBEWERB NORD statt. Dies ist der offizielle Qualifizierungswettbewerb zum 24.Deutschen Ballettwettbewerb 2020 in München.

Eine professionelle Fachjury mit Kati Ivaste-Barki, Dr. Mohamed Hassan und Petr Stopka hat an diesem Tag nach festgelegten Kriterien über 230 Tänze bewertet.

Mit 24 Tänzen war die Tanzbrücke Hamburg in den Kategorien Modern, Show, Hip Hop und dem Nationaltanz für den Wettbewerb gemeldet. Für alle Teilnehmer war dieser Tag nicht nur körperlich, sondern auch emotional sehr anstrengend. Aber es hat sich gelohnt – die jungen Tänzerinnen der Tanzbrücke Hamburg im Alter von 9 bis 21 Jahren begeisterten die Jury und die Zuschauer mit ihren  Tänzen voller Energie und Leidenschaft. Die Ergebnisse haben uns alle strahlen lassen!

Von den 24 Wertungstänzen haben wir 14x den ersten Platz, 7x den zweiten Platz, 1x den dritten Platz und 1x den achten Platz belegt. Somit hat sich die Tanzbrücke Hamburg mit ihren Tänzerinnen für die zweite Runde und für den Deutschen Ballettwettbewerb im April 2020 in München qualifiziert.

Vielen Dank an alle, die uns unterstützt und angefeuert haben!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an alle Tänzerinnen!

FOTOS: Slava Berezovski, Vanessa Nicette, Michael Cherkashinov

HARRY, HOL SCHON MAL DEN WAGEN Premiere wird verschoben

Liebe Theater- und liebe Freunde der Tanzbrücke Hamburg,
unsere Premiere „Harry, hol schon mal den Wagen“, die am 28.03./29.03.20 im Ernst Deutsch Theater stattfinden sollte, ist aus bekannten Gründen abgesagt und auf einen neuen Termin verlegt worden und zwar:

der 28.03.2020 auf den 05.06.2021 

der 29.03.2020 auf den 06.06.2021.

Die gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wir freuen uns auf eine tolle Premiere im Jahr 2021!
Bleibt gesund!

Viele liebe Grüße, Natalia Dergatcheva

 

HARRY, HOL SCHON MAL DEN WAGEN

PREMIERE 

Eine eindrucksvolle Revue der Tanzbrücke Hamburg unter der Leitung von Natalia Dergatcheva und der Downtown Big Band unter der Leitung von Bob Lanese.

 Samstag, 28.03.2020 um 18:00 Uhr

Sonntag, 29.03.2020 um 16:00 Uhr

Von den ersten Stummfilmen über die frühen Tonfilme bis heute: die Filmmusik spielt eine ganz besondere Rolle. Sie ist das akustische Aushängeschild des Filmes, verleiht ihm Identität und beeinflusst die Emotionen. Erleben Sie eine außergewöhnliche Reise von den Filmklassikern über beliebte Fernsehserien bis hin zu modernen Filmen und lassen Sie sich mitreißen von der faszinierenden Geschichte der Filmmusik.

Über 70 junge Tänzerinnen und Tänzer der Tanzbrücke Hamburg gestalten die Show unter der Leitung von Natalia Dergatcheva. Die Musik wird von der Downtown Bigband unter der Leitung von Bob Lanese gespielt und als besonderer Gast sind die Schauspielerin und Sängerin Caroline Kiesewetter und die charmante Sandmalerei Künstlerin Anna Telbukh dabei. Lassen Sie Ihren Emotionen freien Lauf und genießen Sie die getanzte Geschichte dieser besonderen Musik, dienicht umsonst als Herzschlag des Filmes bezeichnet wird.

Ernst-Deutsch Theater

Friedrich-Schütter-Platz 1, 22087 Hamburg
Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 9,00 € inkl. HVV u. Garderobe
Karten unter 040-22 70 14 20 oder tickets@ernst-deutsch-theater.de

TICKETS ONLINE, HIER:

 Samstag, 28.03.2020 um 18:00 Uhr

http://edt.eventris.eu/index.php?item=category&sub_saalplan=1&mandant=0022&sp_st=01&vorstellung=2003284&c=24&showdetails=1

Sonntag, 29.03.2020 um 16:00 Uhr

http://edt.eventris.eu/index.php?item=category&sub_saalplan=1&mandant=0022&sp_st=01&vorstellung=2003293&c=24&showdetails=1

 

Die Aktionswoche „Starke Mädchen-Starke Frauen“ hat alle begeistert

Text: Michael Jankowsky

Fotos: Ludmila Liusuk

STARKE MÄDCHEN, STARKE FRAUEN 25.11. – 30.11.2019

Zwei Vorträge und sieben Sportgruppen für Mädchen und Frauen innerhalb von sechs Tagen! Diese Aktionswoche hat alle Teilnehmerinnen gefordert – den Körper und auch den Kopf.

Bereits der Vortrag der Diplom Ökotrophologin Valeria Miksch Fit in Form – Ernährung und Sport“ war am Montagabend sehr gut besucht. Achtzehn Frauen und  Mädchen hörten gespannt zu und hatten nach dem interessanten Vortrag viele Fragen. Da das Thema so aktuell ist, hatten die Frauen auch nach zwei Stunden lebhafter Diskussion noch nicht genug. Es gab viele Fragen an die Referentin und intensive Gespräche. Für die Veranstalterin der Aktionswoche, Natalia Dergatcheva, ist das Thema Ernährung besonders wichtig. Sie sieht einen großen Bedarf in den Familien für eine umfangreiche Aufklärung der Eltern über gesunde Ernährung.

Beim zweiten Vortrag am Mittwochabend nahmen über zwanzig Frauen teil. Das Thema Mütter und Töchter zwischen Identifikation und Abgrenzung“, über das die   Diplom Psyhologin Tatjana Ludemann referierte, stieß auf sehr großes Interesse. Die Probleme und Konflikte, aber auch Gemeinsamkeiten in der Beziehung zwischen Müttern und Töchtern sind in vielen Familien sehr aktuell. Auch hier wurde nach dem Vortrag sehr lebhaft diskutiert. Die teilnehmenden Frauen haben sich in der Runde sehr wohl gefühlt. Dazu trug auch bei, dass sie einige Fragen neben Deutsch auch in Russisch oder Englisch stellen konnten. Die Referentin ist dreisprachig und freute sich über die intensive Diskussion.

Für die Mädchen und Frauen gab es auch viele sportliche Angebote. Zum Latin Dance mit der Tanzpädagogin Svitlava Colaris kamen neben vielen Teilnehmerinnen aus dem Verein auch zwei neue Frauen, die durch einen Artikel im Barmbeker Wochenblatt auf die Veranstaltung aufmerksam wurden. Auch beim Kurs Rücken Fit mit Dr. R. Albrand nahmen zwei neue Teilnehmerinnen teil.

Besonders gefreut hat sich Natalia Dergatcheva darüber, dass einige Mädchen aus den bestehenden Tanzbrücke-Gruppen auch andere Sportgruppen während der Aktionswoche ausprobiert haben. So machten beispielsweise einige Mädchen aus der Mathematikgruppe beim Ballettangebot mit. Und das vermutlich nicht zum letzten Mal.

Die älteren Mädchen im Teenageralter interessieren sich für Selbstverteidigung und nahmen am Samstag begeistert am Schnupperkurs Selbstverteidigung teil. Übungsleiter Michael Wolfsohn konnte ihnen zum Abschluss der Woche einige Techniken zur Selbstverteidigung zeigen.

Natalia und alle beteiligten Übungsleiterinnen und Referentinnen überlegen schon eine Fortsetzung der Aktionswoche im nächsten Jahr. Besonders die Themen der Vorträge stießen auf so großes Interesse, das eine weitere Beschäftigung mit den angesprochenen Themen sinnvoll erscheint.

In allen Gruppen der Tanzbrücke Hamburg werden noch gerne neue Mädchen und Frauen aufgenommen.

info@tanz-bruecke.de   Telefon: 040 / 697 049 88